Mitglieder der tödlichsten Banden von LA schwingen ihre Waffen auf faszinierenden Fotos aus den 1980er Jahren

  • Bilder geben einen seltenen und provokanten Blick in einige der tödlichsten Straßenbanden von Los Angeles in den 1980er Jahren
  • Die Fotos zeigen Mitglieder berüchtigter Banden in den 80er Jahren, darunter Venice 12, Elm Street und 18th Street
  • Die Gangster posieren stolz mit ihren Waffen und schießen Klasse-A-Drogen für die Kamera
  • Andere Bilder zeigen White Fence & El Hoyo Maravilla Mitglieder, gekleidet in weiße Westen mit nach hinten gekämmten Haaren

Diese die Bilder geben einen intimen Einblick in einige der tödlichsten Straßenbanden von Los Angeles in den 1980er Jahren.

Die Fotografien – aufgenommen von Merrick Morton – bieten einen seltenen und provokanten Einblick in den Alltag der mexikanisch-amerikanischen Mobs von LA auf dem Höhepunkt der Macht.

WERBUNG

Der Fotograf hat nun beschlossen, sein Archiv zu öffnen, um die Bilder von Mitgliedern berüchtigter krimineller Straßenbanden wie Venice 13 zu zeigen; El Hoyo MaraVilla; Elm Street Watts und 18th Street.

Auf den Bildern sind Gangster zu sehen, die stolz mit ihren Waffen posieren und die Klasse-A-Drogen abschießen, die einen großen Teil ihrer illegalen Aktivitäten für die Kamera ausmachten.

Zwei Mitglieder der White Fence Gang mit Sitz in East Los Angeles posieren 1985 für die Kamera. Der Weiße Zaun und El Hoyo Maravilla haben eine lange Fehde, die bis in die 1930er Jahre zurückreicht – und die beiden Banden verwendeten in ihren gewalttätigen Schlachten Schusswaffen, Ketten und andere gefährliche Waffen
Ein Mitglied der V13 Bande, mit Sitz in Venice Beach, zeigt seinen Revolver für die Kamera, Los Angeles, Kalifornien, 1988
Ein Mitglied der V13-Bande mit einem Tattoo, das ihre Zugehörigkeit verkündet, erschießt Drogen in Los Angeles, Kalifornien, 1988
Ein Mitglied der V13-Bande, mit Sitz in Venice Beach, hält einen Revolver für die Kamera in Los Los Angeles im 1988
Ein Mitglied der Elm Street Watts Gang posiert für die Kamera mit einem Pullover, der mit dem Namen der in South Central ansässigen Straßenbande bestickt ist. Er posiert mit einem Revolver und seine Freundin hält eine Schrotflinte

Im Handumdrehen werfen Jugendliche in Anzügen, die darauf vorbereitet sind, Mitglieder des ’18th Street’ -Mobs zu werden, die Schilder ihrer Bande für ein Foto. Ihr babygesichtiges Aussehen widerlegt die Tatsache, dass die 18th Street mit 50.000 Mitgliedern in den Vereinigten Staaten eine der gewalttätigsten und produktivsten transnationalen Verbrecherbanden in Los Angeles bleibt.

Gangster der 18. Straße müssen sich an strenge Regeln halten, und wenn sie einem Bandenkollegen keinen angemessenen Respekt entgegenbringen, kann dies zu einer 18-Sekunden-Prügelstrafe oder sogar zur Hinrichtung wegen schwerwiegenderer Straftaten führen.

Morton fängt jeden Aspekt des Straßenlebens ein und zeigt auch die 13 Gangmitglieder, die mit ihren Gewehren posieren und ihre Familienmitglieder zärtlich umarmen.

Zwei junge, gut gekleidete Jungen posieren 1982 in Los Angeles, Kalifornien, für die Kamera. Die Jugendlichen wurden in die 18th Street Gang eingegliedert, eine der gewalttätigsten und transnationalsten kriminellen Banden in L.A. Aktivitäten in der Nähe von Pico Union area
Ein Paar, das der White Fence Gang angehört, mit Sitz in East Los Angeles, posieren für die Kamera in 1985
Eine mit der Bande verbundene junge Frau wird von der Polizei in Los Angeles festgenommen, Kalifornien in 1982
Zwei Frauen posieren für die Kamera in Los Angeles, Kalifornien, 1981

Lange bekannt als eine der gefährlichsten Straßenbanden auf der Westside von Los Angeles, war Venice 13 bis 1994 in einen blutigen Bandenkrieg mit afroamerikanischen Rivalen, den Venice Shoreline Crips, verwickelt – eine Schlacht, bei der 55 Menschen ums Leben kamen.

Auf anderen Fotos sind unterdessen Mitglieder der Crips-nahen Straßenbande Sons of Samoa zu sehen, die sich in Long Beach, Kalifornien, heftig prügeln.

Andere Bilder zeigen den Weißen Zaun und die Gangmitglieder von El Hoyo Maravilla. Gekleidet in weiße Westen mit nach hinten gekämmten Haaren, Diese Männer lebten eine prekäre Existenz im Osten von Los Angeles.

Klicken Sie hier, um die Größe dieses Moduls zu ändern
Mitglieder der Bande El Hoyo Maravilla halten Bandenschilder hoch. Die Bande war dafür bekannt, gefährliche Waffen in gewalttätigen Schlachten einzusetzen
Ein Mitglied der V13-Bande mit Sitz in Venice Beach erhält in einem zarten Moment in Los Angeles einen Kuss von seiner Mutter. Kalifornien, 1988
Die Söhne von Samoa Schlägerei miteinander in Long Beach, Los Angeles, Kalifornien, 1985
Zwei Frauen in einem Gebiet, das als ‘Dog Patch’ bekannt ist, ein armes und von Banden befallenes Gebiet, Los Angeles, Kalifornien, 1982

Die Rivalität zwischen dem Weißen Zaun und El Hoyo Maravilla ist eine der längsten, andauernden Fehden in LA, eine Rivalität, die bis in die 1930er Jahre zurückreicht – und die beiden Banden verwendeten Schusswaffen, Ketten und andere gefährliche Waffen in ihren gewalttätigen Schlachten.

WERBUNG

Merrick Morton, geboren und aufgewachsen in Los Angeles, ist Dokumentar- / Straßenfotograf und Hollywood-Filmstillfotograf.

Einige von Mortons Filmen sind La Bamba, LA Confidential, Fight Club, Gone Girl und der kommende Ford v Ferrari.

Morton ist Mitbegründer der LA Six, einer vielfältigen Gruppe von Straßenfotografen, die die Subkulturen von Los Angeles erkunden.

Mädchen, die mit der V13-Bande verbunden sind, posieren auf der Oakwood Avenue, Los Angeles, Kalifornien, 1988

Los Angeles Kriminalitätsraten

Die Kriminalität in Los Angeles erreichte ihren Höhepunkt zwischen den 1970er und 1990er Jahren.

Crack-Kokain wurde erstmals 1984 im Bundesstaat massiv eingesetzt. Zwischen Februar und Juli 1984 waren der Kokainmissbrauch und die damit verbundene Gewalt in der Stadt auf ein beispielloses Niveau explodiert, und Crack war weit verbreitet.

Bisher unbekannte Banden wuchsen und neue entstanden. LA wurde in Rap-Musik, TV-Shows und Filmen als gefährliche und No-Go-Region dargestellt.

Die Kriminalitätsraten in L.A. sind seit den 1980er Jahren dramatisch gesunken. Im Jahr 2012 berichtete das LA Police Department, dass die Kriminalität in der Stadt zum 10. Mal in Folge zurückgegangen sei.

Nach einem stetigen Rückgang der Bandenkriminalität in den 2000er Jahren erlebte das San Fernando Valley von 2012 bis 2014 eine der niedrigsten Perioden von Gewaltverbrechen.

Das Los Angeles Police Department hat jedoch berichtet, dass gewalttätige Bandenverbrechen von 2014-2015 um 63% zugenommen haben.

Im Jahr 2015 stellte sich heraus, dass das Los Angeles Police Department seit acht Jahren keine Kriminalität mehr gemeldet hatte, was die Kriminalitätsrate in der Stadt viel niedriger erscheinen ließ, als sie wirklich ist. Etwa 14.000 Übergriffe wurden nicht als geringfügige Straftaten und nicht als Gewaltverbrechen gemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.