Lohnt sich eine Facebook Pay-Per-Click (PPC) Kampagne im Jahr 2019?

Social Media ist ein leistungsstarkes Marketinginstrument, um Ihr Publikum zu erreichen und die Markenbekanntheit zu steigern.

In den letzten Jahren ist der Raum jedoch für Marken und Unternehmen jeder Größe viel wettbewerbsfähiger geworden.

Aus diesem Grund mussten Vermarkter auf bezahlte Optionen zurückgreifen, um ihre Käuferpersönlichkeiten zu erreichen. Facebook Pay-per-Click (PPC), besser bekannt als Facebook-Werbung, ist derzeit eine der Top-Plattformen, auf denen Unternehmen ihr Spiel in sozialen Netzwerken verbessern möchten.

Da es sich jedoch um eine große Investition handeln kann, möchten viele Menschen sicher sein, dass sie ihr Budget nicht verschwenden.

Lohnt es sich also für Ihr Unternehmen, in eine Facebook Pay-per-Click-Kampagne zu investieren? Beginnen wir von oben.

Was ist Facebook PPC?

“Pay-Per-Click” oder PPC ist eine Form der Internetwerbung, bei der ein Unternehmen eine Plattform nur dann bezahlt, wenn auf die Anzeige geklickt wird.

PPC-Werbung hat in der digitalen Marketingbranche rapide an Popularität gewonnen, da sie es den Menschen ermöglicht, zielgerichtete Anzeigen zu erstellen und greifbare Analysen zu erstellen, um Vermarktern zu helfen, zu verstehen, wie das Publikum mit den Inhalten umgeht.

Es gibt viele Plattformen, die PPC-Werbung anbieten, aber die beiden größten Akteure auf dem Markt sind derzeit Google AdWords und Facebook-Werbung.

Auf einer Basisebene funktionieren sie ziemlich ähnlich: Basierend auf der Zielgruppe oder dem Keyword, das Sie auswählen, zahlen Sie X Betrag für jedes Mal, wenn Ihre Anzeige angeklickt wird. Facebook Cost-Per-Click oder CPC wird davon bestimmt, wie viele Personen Sie erreichen können und wie wettbewerbsfähig diese Zielgruppe ist – aber Facebook ist offensichtlich auf die Facebook-Zielgruppe ausgerichtet.Facebook

Mit Facebook können Sie Ihre eigenen PPC-Anzeigen im Facebook Ads Manager erstellen.

Diese Anzeigen können Standard-Foto-, Video- oder Karussellanzeigen sein (Werbung für viele verschiedene Links innerhalb derselben Anzeige).

Nach der Erstellung können die Anzeigen an verschiedenen Stellen auf Facebook verwendet werden, einschließlich der Seitenleiste, des Desktop- oder mobilen Newsfeeds und des Audience Network. Facebook Instagram-Feeds können auch auf dem Instagram-Feed Ihres Publikums angezeigt werden, da Facebook auch diese Plattform besitzt. Facebook-Werbung

So funktioniert es

So funktioniert PPC über Facebook-Werbung:

Zunächst wählen Sie ein Ziel aus – Abhängig von Ihren Geschäftszielen und der Phase des Trichters, auf die Sie abzielen möchten, bietet Facebook verschiedene Marketingziele an, die auf den drei Phasen der Käuferreise basieren.

    • Ziele der Awareness-Phase: Markenbekanntheit, Reichweite
    • Ziele der Awareness-Phase: Lead-Generierung, Website-Traffic, Engagement, App-Installationen
    • Entscheidungsphase: Ziele: Conversions, Ladenbesuche, Produktverkäufe

Als nächstes wählen Sie Ihre Zielgruppe aus – Facebook ermöglicht es Vermarktern, zielgerichtete Anzeigen zu erstellen, um das richtige Segment ihres Marktes zu erreichen. Sie können benutzerdefinierte Zielgruppen wie folgt erstellen:

    • Grundlegendes Targeting: Standort, Alter, Geschlecht, Sprache
    • Detailliertes Targeting: Demografie, Interessen, Verhalten.
    • Ziel nach Verbindungen: Facebook-Seite, Freunde von Menschen, die Ihre Facebook-Seite mögen, Menschen, die Ihre Website besucht haben, Freunde von Menschen, die Ihre Website besucht haben.

Dann kommt die Platzierung – Wo sollen Ihre Anzeigen geschaltet werden? Wenn Sie anfangen, empfehlen wir, “automatische Platzierungen” hier beizubehalten, damit Sie messen können, welche am effektivsten ist.

Schließlich gibt es Budget & Zeitplan – Wählen Sie aus, wie viel Sie für Ihre Anzeige ausgeben möchten (entweder pro Tag oder ein festgelegtes Budget für die Lebensdauer Ihrer Anzeige), und entscheiden Sie, wie lange die Anzeige laufen soll.

Hier erfahren Sie mehr darüber.

Vorteile von Facebook-Werbung

Wie bereits erwähnt, bieten viele Plattformen eine Form der PPC-Werbung an. Während die beste Plattform weitgehend von der Buyer Persona Ihres Unternehmens abhängt, verfügt die Werbeplattform von Facebook über mehrere wichtige Funktionen, die ihr einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Großes globales Publikum

Facebook hat weltweit über 2 Milliarden Nutzer, und 1,37 dieser Nutzer besuchen die Website täglich. Die Daten haben auch ergeben, dass Menschen pro Sitzung mehr Zeit auf Facebook verbringen als auf anderen beliebten sozialen Plattformen.

Mit anderen Worten – es besteht eine gute Chance, dass Ihre Käuferpersönlichkeiten hier rumhängen.

Nicht nur das, auch die Interaktionsraten der Plattform erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf Ihre Anzeige klicken. Für Vermarkter bietet dies eine große Chance, eine große Gruppe von Menschen zu erreichen, die Ihr Unternehmen sonst vielleicht nicht gefunden hätten.

Zielgruppen

Neben der großen Zielgruppe ist ein weiterer Hauptvorteil von Facebook PPC die Möglichkeit, zielgerichtete Zielgruppen zu erstellen. Denken Sie darüber nach; Zwischen unseren Profilen, den Dingen, die wir “mögen”, und den Dingen, die wir teilen, erzählen wir Facebook so viele Informationen über uns.

Mit all diesen Informationen können Werbetreibende auf Facebook eine Zielgruppe anhand grundlegender Targeting-Optionen wie Standort, Alter und Geschlecht eingrenzen.

Sie können auch Retargeting-Kampagnen verwenden, mit denen Sie Personen ansprechen, die Ihre Website oder sogar eine bestimmte Seite Ihrer Website innerhalb eines bestimmten Zeitraums besucht haben.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, Menschen an den Wert Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung zu erinnern und die Chancen zu erhöhen, dass sie zu Ihrer Website zurückkehren.

Umfangreiche Analysen

Anhand der zahlreichen im Facebook Ads Manager verfügbaren Metriken können Sie die Effektivität Ihrer Anzeigen in Echtzeit messen. Einige davon sind:

    • Reichweite: Die Anzahl der Personen, die Ihre Anzeige gesehen haben.
    • Impressionen: Wie oft Ihre Anzeige gesehen wurde.
    • Klicks: Die Anzahl der Klicks auf Ihre Anzeige
  • CPC: Basierend auf der Anzahl der Klicks, die Ihre Anzeige erhalten hat, geteilt durch die Impression, die Ihre Anzeige erhalten hat, können Sie Ihre Kosten pro Klick direkt im Portal der Facebook-Anzeige anzeigen.
  • CTR: Wie viele Personen die Anzeige gesehen haben und wie viele Personen darauf geklickt haben.
  • Engagement-Metriken: Zeigen Sie an, wie viele Likes, Reaktionen und Kommentare Ihre Anzeige erhält.

All diese Metriken und mehr sind wertvoll, um Marketern dabei zu helfen, festzustellen, was in ihren Kampagnen funktioniert hat und was nicht und wie sie ihre Strategie in Zukunft anpassen können.

Vielfalt an Formaten und Medien

Ein häufiges Problem bei bezahlten Medien besteht darin, dass Verbraucher gelernt haben, Inhalte dort abzustimmen, wo sie das Gefühl haben, verkauft zu werden. Dieses Phänomen wird oft als “Ad Blindness” bezeichnet, da Facebook eine sehr visuelle Plattform ist.

Mit Facebook können Sie Video-, Grafik- und sogar Multiframe-Karussells verwenden, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf sich zu ziehen. Viele andere Plattformen beschränken Sie nur auf Text oder ein winziges Bild.Facebook

Bewährter ROI

Da Facebook seine Algorithmen weiterhin aktualisiert, um die richtige Anzeige zur richtigen Zeit vor der richtigen Person zu platzieren, ist es keine Überraschung, dass Facebook-Anzeigen nachweislich einen unglaublichen ROI haben.

Facebook-Anzeigen haben in allen Branchen eine Conversion-Rate von 9,21%. Während diese Metrik basierend auf Ihrer spezifischen Branche und Zielgruppe steigt und fällt, zeigt sie, dass Anzeigen mit dieser Plattform Benutzer effektiv mit Ihrem Publikum in Kontakt bringen.

Tatsächlich hat sich Facebook im Vergleich zu anderen bezahlten sozialen Plattformen als am effektivsten für bezahlte Medienkampagnen erwiesen, wobei Twitter, LinkedIn und YouTube knapp dahinter liegen.

Also, ist Facebook PPC es wert?

B2B oder B2C, wenn Ihr Publikum auf Facebook aktiv ist, ist Werbung auf dieser Plattform wahrscheinlich eine gute Investition.

Da das organische Reichweitenpotenzial abnimmt, ist dies möglicherweise die einzige Möglichkeit, Ihre Käuferpersönlichkeiten auf der Plattform zu erreichen.

Falls Sie nicht vertraut sind, aktualisiert Facebook regelmäßig seine Algorithmen, um Benutzern Inhalte anzuzeigen, mit denen sie sich eher beschäftigen. Diese Änderung, gepaart mit der zunehmenden Wettbewerbsfähigkeit der Plattform für Unternehmen, hat dazu geführt, dass die organische Reichweite von Seiten zurückgegangen ist.

Wenn Sie also einmal gesehen haben, dass eine Reihe von Leads allein durch Facebook-Posts zustande gekommen sind, ist dieser Ansatz möglicherweise nicht mehr so erfolgreich wie früher.

Wenn deine Zielgruppe nicht auf Facebook aktiv ist, solltest du besser woanders suchen. Facebook PPC-Analyse

Wie man den ROI von Facebook-Kampagnen misst

Selbst mit Branchen-Benchmarks auf Ihrer Seite können Sie nur feststellen, ob sich Facebook PPC für Ihr Unternehmen lohnt, indem Sie es testen und den ROI Ihrer Bemühungen messen.

Glücklicherweise sind Facebook-Anzeigen im Vergleich zu anderen kostenpflichtigen Medienoptionen relativ günstig, sodass Sie durch die Erstellung einiger Testkampagnen feststellen können, ob es sich lohnt, dies zu verfolgen, oder ob es nicht für Ihr Unternehmen geeignet ist.

Die Messung des ROI Ihrer Facebook-Anzeigen hängt weitgehend von dem Ziel Ihrer Anzeigen ab, das Sie zu Beginn ausgewählt haben.

Wenn Ihr Ziel beispielsweise die Markenbekanntheit ist, sollten Sie sich Metriken wie Impressionen und Engagement ansehen. Um jedoch genau zu bestimmen, ob sich diese Bemühungen für Ihr Unternehmen gelohnt haben, wird empfohlen, die folgenden Metriken zu betrachten:

  • Conversions – Da das ultimative Ziel darin besteht, Menschen in den Trichter zu treiben, ist die Messung der Conversion-Raten für diese Anzeigen ein Muss. Um dies zu messen, schauen Sie sich Folgendes an:
    • Traffic – Haben die Anzeigen den Traffic auf Ihrer Website erhöht?
    • Lead-Generierung – Hat der Traffic, der auf Ihrer Website gelandet ist, zu einem Angebot konvertiert? Wenn dies der Fall ist, bedeutet dies, dass Sie mit Ihren Anzeigen die richtigen Personen ansprechen.
    • Verkäufe – Wurden die Leads, die auf Ihrer Website konvertiert wurden, zu Kunden?
  • Kosten pro Klick – Wenn Sie die folgenden Ergebnisse ermittelt haben, sehen Sie, wie viel Sie für die Generierung jedes Klicks auf Ihre Website ausgegeben haben.
  • Klickrate – Wie bereits erwähnt, berücksichtigt dies die Anzahl der Klicks im Vergleich zu den Impressionen, die Ihre Anzeige erhalten hat. Auf diese Weise können Sie feststellen, wie viele Möglichkeiten Sie hatten, Benutzer zu erfassen, und wie viele Sie tatsächlich hatten.
  • Kosten pro Aktion – Dies unterscheidet sich geringfügig von den Kosten pro Klick, da es die Kosten der gewünschten Aktion misst, die Ihre Personas ausführen sollen, z. B. App-Downloads, Conversions usw. Sehen Sie sich an, wie viel Sie für die Generierung dieser Aktion im Verlauf Ihrer Kampagne ausgegeben haben.

Alles in allem bietet Facebook PPC Funktionen, mit denen Vermarkter ihre Kampagnen wirklich verbessern und bessere Ergebnisse erzielen können. Um festzustellen, ob es sich für Ihr Unternehmen lohnt, ist es wichtig, Branchen-Benchmarks, Ihr Budget, Ihr Ziel und vor allem Ihr Publikum zu betrachten.

Wenn Ihr Publikum Facebook noch nicht besucht, macht es keinen Sinn, auf einer Plattform zu verbringen, auf der Ihre Inhalte nicht gesehen werden, aber wenn es interessant ist! Facebook sendet regelmäßig Gutscheine im Wert von 50 US-Dollar per E-Mail an Seitenbesitzer. Halten Sie Ausschau nach ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.