Jüngerschaftsgruppen des Bundes: Eine Einführung

Gegenseitige Rechenschaftspflicht & Unterstützung der Jüngerschaft

Eine Jüngerschaftsgruppe des Bundes besteht aus 5-7 Personen, die sich jede Woche für eine Stunde treffen, um sich gegenseitig für ihre Jüngerschaft zur Rechenschaft zu ziehen. Gruppen bilden sich in der Regel basierend auf dem Tag und der Uhrzeit, an dem die Personen für ein wöchentliches Meeting zur Verfügung stehen.

Es gibt keine Regeln für die Zusammensetzung von Gruppen. Viele Gruppen bestehen aus Frauen und Männern zusammen. Einige sind alle Männer. Einige sind alle Frauen.

Gruppen bestehen in der Regel aus Personen derselben Versammlung. Aber, besonders im Falle einer mehrfachen Kirchenladung oder -schaltung, Eine Gruppe kann Personen aus mehreren Gemeinden umfassen.

Der Zweck der wöchentlichen Zusammenkünfte ist die gegenseitige Rechenschaftspflicht und die Unterstützung der Jüngerschaft. Die Gruppe wird von einem Bund geleitet, den sie schreiben, der von der allgemeinen Regel der Jüngerschaft geprägt ist:

Zeugnis für Jesus Christus in der Welt
und seinen Lehren durch
Taten des Mitgefühls, der Gerechtigkeit, der Anbetung und der Hingabe
unter der Führung des Heiligen Geistes zu folgen.

Der Pakt dient als Tagesordnung für das wöchentliche Treffen. Es hält den Fokus des Gesprächs auf Jüngerschaft; was jedes Mitglied der Gruppe in der vergangenen Woche getan hat oder nicht getan hat, um den Lehren Jesu in ihrem täglichen Leben zu folgen.

Wöchentliche Kompassrichtung

Bundesnachfolgerschaftsgruppen sind, in denen Christen “in Liebe übereinander wachen”, indem sie sich gegenseitig eine wöchentliche Kompassrichtung geben. Wenn Sie jemals einen Kompass verwendet haben, wissen Sie, dass ein Kompass in Verbindung mit einer Karte in die Richtung zeigt, in die Sie reisen müssen, um Ihr Ziel zu erreichen. Gelegentlich stellen uns das Leben und die Welt Hindernisse und Entscheidungen in den Weg, die uns vom Kurs abbringen. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig unsere Karte und unseren Kompass zu überprüfen, damit wir wieder auf Kurs kommen und Fortschritte in Richtung unseres Ziels machen können.

Das Ziel der Jüngerschaft ist es, ganz die Menschen zu werden, zu denen Gott uns geschaffen hat, nach dem Bild und Gleichnis Jesu Christi. Unsere Karte ist die Schrift, die die Lehren Jesu Christi enthält, zusammengefasst von ihm in Markus 12:30-31

… du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand und mit all deiner Kraft. du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Unser Kompass ist die allgemeine Regel der Jüngerschaft. Die gegenseitige Rechenschaftspflicht und Unterstützung, die in der wöchentlichen Sitzung einer Bundesjüngergruppe stattfindet, liefert die regelmäßigen Kompassüberschriften, die uns helfen, die Kurskorrekturen vorzunehmen, die erforderlich sind, um uns auf dem Weg Jesu zu halten, der zu unserem gewünschten Ziel führt.

Aufgabenorientierte Zusammenkünfte

Bundesjüngernachfolge-Gruppen sind aufgabenorientierte Zusammenkünfte, deren Aufgabe es ist, einander zu helfen, bessere Jünger zu werden. Die Mitglieder sind füreinander verantwortlich. Bundesnachfolgerschaftsgruppen sind eine Möglichkeit, wie Gemeinden ihren Mitgliedern helfen, das “neue Gebot” zu halten, das Jesus seinen Jüngern in Johannes 13: 34-35

Ich gebe dir ein neues Gebot, dass du einander liebst. So wie ich euch geliebt habe, sollt auch ihr einander lieben. Daran wird jeder erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe zueinander habt.

Christen lieben einander unter anderem, indem sie einander helfen, die Personen zu werden, zu denen Gott uns geschaffen hat; indem sie einander helfen, verlässlichere Zeugen und Mitarbeiter Jesu Christi in der Welt zu werden.

Führer in Jüngerschaft bilden

Bundesnachfolgerschaftsgruppen sind vertrauenswürdige und wirksame Mittel, um Führer in Jüngerschaft für Mission und Dienst zu identifizieren und zu fördern. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Mission der Covenant Discipleship Groups darin besteht, Führer in der Jüngerschaft zu entwickeln, die der Kirche helfen, ihre Mission mit Christus in der Welt treu zu leben. Während Einzelpersonen sicherlich große Segnungen erhalten, wenn sie an CD-Gruppen teilnehmen, sind diese Segnungen zweitrangig gegenüber dem Hauptzweck, den Leib Christi für die Teilnahme an Gottes Mission für die Welt aufzubauen.

Gemeinden, die ihren Auftrag, “Jesus Christus zu Jüngern zu machen für die Verwandlung der Welt”, ernst nehmen, brauchen verlässliche Führer in der Jüngerschaft. Es sind Frauen und Männer, die sich ihrer Berufung bewusst sind, Jesus Christus in der Welt nachzufolgen. Als Mitglieder von Bundesnachfolgerschaftsgruppen bilden sie heilige Gewohnheiten, die ihr Herz und ihren Geist für die Gnade öffnen. Ihre gewohnheitsmäßige Begegnung mit der Gnade formt sie zu Personen, deren natürliche Antwort auf die Welt die Liebe ist. Sie sind Führer in der Jüngerschaft, weil andere in ihnen und in der Art und Weise, wie sie in der Welt leben und dienen, Verkörperungen der Liebe Christi sehen.

Verlässliche Jünger bilden

Das wöchentliche Treffen der Jüngerschaftsgruppe des Bundes ist nicht der Ort, an dem deine Jüngerschaft stattfindet, aber du stellst sicher, dass sie die restlichen Stunden der Woche stattfindet. Die gegenseitige Rechenschaftspflicht und Unterstützung, die Sie in Ihrer CD-Gruppe erhalten, lässt Sie daran denken, was Sie als Nachfolger des Weges Jesu Christi tun müssen. Der wöchentliche Austausch, der in der Gruppe stattfindet, hilft Ihnen dabei, die Dinge, die Jesus seinen Jüngern beigebracht hat, absichtlich zu tun: gebet, Anbetung, das Abendmahl des Herrn, Lesen und Studieren der Bibel, keinen Schaden anrichten und allen Gutes tun. Im Laufe der Zeit werden diese grundlegenden Praktiken der Jüngerschaft zu Gewohnheiten, die Ihren Charakter in ein Spiegelbild Jesu Christi verwandeln.

Zuverlässige Jünger sind die Menschen, die die Kirchen in ihrer Mission führen, Jünger Jesu Christi für die Umwandlung der Welt zu machen.

Bundesnachfolgerschaftsgruppen gibt es NICHT…

  • Bibelstudiengruppen
  • Gebetsgruppen
  • Begegnungsgruppen
  • Zellgruppen
  • Gruppen teilen
  • Nachbarschaftsgruppen
  • Dienstgruppen
  • Interessengruppen
  • Wachstumsgruppen
  • Outreach Groups
  • Caring Groups

Die Dynamik der Bundesnachfolgerschaftsgruppen ist gegenseitige Rechenschaftspflicht und Unterstützung für die Jüngerschaft. Gruppenmitglieder lesen und studieren sicherlich die Bibel. Aber wenn sich die Gruppe trifft, konzentriert sich das Gespräch auf Jüngerschaft, wobei der Bund der Gruppe als Tagesordnung dient. Viele Gruppen beginnen ihre wöchentlichen Treffen, indem sie eine Schriftstelle lesen und beten. Aber Bibellesen und Gebet sind nicht der Hauptzweck der Versammlungen. Vielmehr ist es wahrscheinlicher, dass sie im Leben der Gruppenmitglieder aufgrund des wöchentlichen Gruppentreffens auftreten.

Die Versammlungen brauchen eine Vielzahl kleiner Gruppen, die den Menschen dort begegnen, wo sie sind, und ihnen helfen, im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe zu wachsen und zu reifen. Bundesnachfolgerschaftsgruppen bieten gegenseitige Rechenschaftspflicht und Unterstützung für die Jüngerschaft in einer Weise, die Personen als Führer in der Jüngerschaft bildet. Einige können als Leiter für Bibelstudium, Gebet, Zelle, Dienst und andere Arten von kleinen Gruppen dienen, die als Teil des Jüngerbildungssystems der Versammlung dienen.

Das Treffen der Covenant Discipleship Group

Der Leiter erleichtert

Das wöchentliche Treffen ist ein Prozess von Frage und Antwort, der dem Leiter eine richtungsweisende Rolle einräumt. Der Leiter bietet ein kurzes Gebet an und die Gruppe liest unisono die Präambel des Bundes. Der Führer beginnt damit, seinen oder ihren Bericht darüber zu geben, wie er oder sie mit der ersten Klausel oder einer Gruppe verwandter Klauseln (Handlungen des Mitgefühls, Handlungen der Gerechtigkeit, Handlungen der Anbetung oder Handlungen der Hingabe) vorgegangen ist. Der Anführer wendet sich dann an ein anderes Gruppenmitglied und fragt: “Wie hast du mit dieser (diesen) Klausel (Klauseln) umgegangen. Nachdem die Person ihren Bericht über diesen Teil des Bundes beendet hat, Der Leiter kann zur nächsten Person gehen oder er oder sie kann eine Frage stellen, damit die Person in dieser Woche mehr über ihre Erfahrungen mit diesem Teil des Bundes sagt.

Der Leiter selbst gibt jeder Person die Gelegenheit, darüber zu berichten, wie sie mit jedem Teil des Bundes umgegangen ist. Er oder sie muss auch die Zeit im Auge behalten und sicherstellen, dass die Gruppe nicht zu viel über die Zeit läuft. Er oder sie verwaltet auch die Zeit, so dass niemand in der Gruppe die Zeit monopolisiert. Es ist wichtig, dass sich alle auf die gegenseitige Rechenschaftspflicht und die Unterstützung der Jüngerschaft im Lichte des von der Gruppe geschriebenen Bundes konzentrieren.

Kein ständiger Leiter

Die Führung der Bundesnachfolgerschaftsgruppen wird von der Gruppe geteilt. Die Mitglieder wechseln sich jede Woche ab. Auf diese Weise fällt die Aufgabe, Woche für Woche zu führen, nicht auf die Schultern einer Person. Shared Leadership hilft den Mitgliedern auch, Führungsqualitäten zu entwickeln.

Wenn sich ein Gruppenmitglied nicht bereit fühlt, die Gruppe zu führen, ist das in Ordnung. Lassen Sie sie passieren, wenn sie an der Reihe sind zu führen. Mit der Zeit werden sie lernen, indem sie ihre Altersgenossen beobachten, während sie führen. Mit der Zeit werden sie mit den anderen an der Reihe sein.

Schließlich ist die letzte Aufgabe jeder Besprechung bestimmen, wer die nächste Besprechung leiten wird. Einige Gruppen richten eine regelmäßige Rotation der Mitglieder ein. Andere wählen wöchentliche Führer von Woche zu Woche. So oder so ist in Ordnung, solange jeder weiß, wer das nächste Meeting leitet.

Beginne mit dem Gebet. Dann geh durch den Bund.

Eine Versammlung der Bundesjüngergruppe zu leiten, ist einfach und unkompliziert. Der Leiter eröffnet das Treffen mit Gebet. Dies kann ein einfaches spontanes Gebet sein oder es kann ein Gebet aus einem Buch sein (Das United Methodist Hymnal, Das Book of Common Prayer, Praying in the Wesleyan Spirit: 52 Prayers for Today von Paul Chilcote sind gute Ressourcen für Gebete.). Der Führer kann mit dem Eröffnungsgebet eine kurze Passage der Schrift lesen. Einige Gruppen verwenden Disziplinen: Ein Buch mit täglichen Andachten aus dem Oberen Raum.

Im Anschluss an das Eröffnungsgebet lasen viele Gruppen gemeinsam die Präambel des Bundes vor. Einige Gruppen lesen den ganzen Bund zusammen. Die Unisono-Lektüre zentriert die Gruppe in das vorliegende Geschäft und erinnert sie physisch an den Bund, der die Tagesordnung des Treffens darstellt.

Der Anführer führt die Gruppe dann durch den Bund. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen. Der bevorzugte Weg besteht darin, jede Klausel einzeln zu behandeln. Der Führer beginnt immer, indem er seinen oder ihren Bericht über eine Klausel gibt und dann andere einlädt, ihre Berichte der Reihe nach zu geben. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis alle Klauseln abgedeckt sind.

Die Reihenfolge, in der die Klauseln behandelt werden, liegt beim Leader. Einige beginnen gerne oben auf der Seite und arbeiten sich nach unten. Andere mögen zufälliger sein und die Gruppe in keiner bestimmten Reihenfolge durch den Bund führen. Solange der gesamte Bund jede Woche abgedeckt wird, ist die Reihenfolge nicht wirklich wichtig.

Einstündige Besprechungen

Das Gruppenmitglied, das eine Besprechung leitet, muss immer die Uhr im Auge behalten. Meetings müssen pünktlich beginnen und enden. Einstündige. Nicht mehr. Nicht weniger. Dies bedeutet, dass der Leiter dafür verantwortlich ist, das Gespräch auf den Bund zu konzentrieren. Es bedeutet auch, dass der Leiter dazu beitragen muss, das Gespräch so zu führen, dass jedes Mitglied Zeit hat, innerhalb der zugewiesenen Stunde über jeden Teil des Bundes Bericht zu erstatten. Gesprächigere Gruppenmitglieder müssen sanft daran erinnert werden, kurz über jeden Teil des Bundes zu berichten, damit jeder innerhalb einer Stunde Zeit hat, daran teilzunehmen.

Versuchen Sie, die letzten fünf Minuten der Versammlung für die Mitglieder frei zu lassen, um ihre Anliegen kurz mitzuteilen. Dann schließt der Leiter die Zeit mit einem kurzen Gebet, Segen und Entlassung.

Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, wer die nächste Besprechung leiten wird, bevor am Ende jeder Besprechung jemand den Raum verlässt.

Bund ist die Tagesordnung

Dies bedeutet, dass der Schwerpunkt des Gesprächs während des einstündigen Treffens die Jüngerschaft ist. Insbesondere die Praktiken, die die Gruppe vereinbart hat, in ihr gemeinsames und individuelles Leben aufzunehmen, die in den Klauseln des Bundes enthalten sind. Der Leiter in einer bestimmten Woche muss sich dieser wichtigen Dynamik bewusst sein. Gelegentlich erhält die Gruppe einen Kommentar oder beginnt, die jüngsten Ereignisse in den Morgennachrichten oder den jüngsten Klatsch in der Kirche zu diskutieren. Wenn dies geschieht, muss der Leiter sanft eingreifen und die Gruppe zum Zweck des Treffens zurückbringen: gegenseitige Rechenschaftspflicht für die Jüngerschaft, die durch den von der Gruppe geschriebenen Bund geprägt ist, der durch die Allgemeine Jüngerschaftsregel geprägt ist. Der Covenant ist die Agenda. Wenn Sie das Gespräch auf die Tagesordnung beschränken, können Sie den Fokus behalten und das Meeting auf das vereinbarte Zeitlimit von einer Stunde beschränken.

Eine Atmosphäre des Vertrauens entwickeln & Teilen

Im Laufe der Zeit, wenn sich die Gruppe Woche für Woche treu trifft, wird sich eine Atmosphäre des Vertrauens und Teilens entwickeln. Dieses Vertrauen und diese Bereitschaft zum Teilen entwickeln und wachsen, wenn die Versammlungsleiter das wöchentliche Gespräch treu auf die im Bund enthaltene Jüngerschaft (die Versammlungsagenda) konzentrieren und jedes Treffen regelmäßig pünktlich beginnen und beenden. Vertrauen entsteht, wenn die Disziplin der Rechenschaftspflicht und der Unterstützung der Jüngerschaft routinemäßig aufrechterhalten wird.

Vertraulichkeit ist auch wichtig, um Vertrauen und Austausch innerhalb der Gruppe aufzubauen. Die Gruppe muss sich von Anfang an einig sein, um das Vertrauen zueinander zu bewahren. Dies bedeutet, dass alles, was in der Gruppe gesagt wird, in der Gruppe bleibt. Nichts, was in der Gruppensitzung gesagt wird, darf jemals jemand anderem gegenüber erwähnt werden. Kein Gruppenmitglied sollte jemals etwas hören, das er oder sie während eines Meetings außerhalb des Kontexts der Gruppe gesagt hat. Vertraulichkeit innerhalb der Covenant Discipleship Group trägt dazu bei, Vertrauen aufzubauen und das Maß an Rechenschaftspflicht und Austausch zu vertiefen.

Katechese: Frage und Antwort

“Der wichtigste Grund für das Teilen der Führung ist, dass das Format des Gruppentreffens das ist, was die Urkirche Katechese nannte, ein Prozess von Fragen und Antworten. Mit anderen Worten, die charakteristische Dynamik der Jüngerschaft des Bundes ist ein Dialog zwischen dem Leiter und jedem Mitglied der Gruppe. So lehrte die urchristliche Gemeinschaft ihre neuen Mitglieder und ihre Kinder: Der Katechet war der Fragesteller, und die Lernenden wurden Katechumenen genannt. In einer Reihe von Konfessionen ist das Erlernen des Katechismus bis heute der erste Schritt, um in die volle Kirchenmitgliedschaft aufgenommen zu werden.

“Natürlich ist der Inhalt der Katechese in den Jüngerschaftsgruppen des Bundes eher praktisch als lehrmäßig. Aber die Methode ist die gleiche, und es ist eine gute. Es bedeutet, dass wichtige Aspekte der christlichen Jüngerschaft zuerst vereinbart und in den Bund geschrieben werden. Dann spricht der für die Woche ernannte Führer sie an und bittet jedes Mitglied, dasselbe zu tun. Auf diese Weise werden die Axiome eines christlichen Lebens geschrieben, gehört und gesprochen.

“Ein gutes Beispiel für diese Dynamik ist das, was in einem Flugzeugcockpit vor dem Start passiert. Es gibt eine grundlegende Checkliste – so einfach, dass die meisten Piloten sie rückwärts kennen. Doch die Routine ist etabliert. So gut sie diese Grundlagen auch kennen, die Piloten gehen sie nacheinander durch. Sie lesen sie einander vor, sie überprüfen physisch, ob jede Kontrolle richtig eingestellt ist, und sie sagen laut, dass sie die Kontrolle vorgenommen haben. Das Verfahren ist rudimentär, aber sehr notwendig, denn menschliches Versagen ist immer eine reale Möglichkeit.

“Wie viel mehr sollten Christen also dasselbe für ihre Jüngerschaft tun. Schließlich ist der Dienst an Jesus Christus in der Welt die verantwortungsvollste Aufgabe, die den Menschen in dieser Welt übertragen wird. Es verdient sicherlich eine sorgfältige Prüfung, denn menschliches Versagen ist eine allgegenwärtige Möglichkeit” – aus Covenant Discipleship von David Lowes Watson (Seiten 145-6).

Empfohlene Ressourcen

Covenant Discipleship: Christian Formation through Mutual Accountability von David Lowes Watson ist eine wesentliche Ressource für Gemeindeleiter und Covenant Discipleship Gruppenmitglieder. Die erste Hälfte des Buches ist ein kurzer Überblick über die theologischen, biblisch, und historische Grundlagen für CD-Gruppen. Teil zwei ist ein praktischer Leitfaden für die Organisation einer Covenant Discipleship-Gruppe, das Schreiben eines Covenant of Discipleship, das Leiten einer wöchentlichen Besprechung und das Beantworten häufiger Fragen und Einwände. Idealerweise sollte jeder in einer CD-Gruppe eine Kopie dieses Buches haben. Sie werden es als praktische und nützliche Ressource empfinden.

Forming Christian Disciples: The Role of Covenant Discipleship and Class Leaders in the Congregation von David Lowes Watson ist für Pastoren und andere Gemeindeleiter geschrieben. Watson beschreibt die Natur der Versammlung und wie die Jüngerschaft des Bundes in ein Jüngerbildungssystem passt. Dieses Buch ist eine wichtige Ressource, da es den schrittweisen Prozess zur Einführung der Bundesnachfolge in eine Versammlung und den Prozess zur Unterstützung und Aufrechterhaltung des Dienstes im Laufe der Zeit beschreibt. Dies ist ein gutes Buch für Kirchenräte und Pastoren, um gemeinsam zu lesen und zu studieren.

Beide Bücher sind bei Cokesbury und bei Amazon.com .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.