Hämatopathologie Diagnose Jaffe, Elaine National Cancer Institute Division of Basic Sciences

Die Hämatopathologie Abteilung des Laboratory of Pathology, NCI, bietet Experten diagnostische Dienstleistungen auf dem Gebiet der Hämatopathologie. Dr. Stefania Pittaluga, Klinikmitarbeiterin, und ich übernehmen die Verantwortung für den diagnostischen Service gleichermaßen und rotieren jeweils 50% der Zeit als Servicemitarbeiter. Aufgrund der herausfordernden Natur des Materials, das wir zur Überprüfung erhalten, und der Verpflichtungen im Zusammenhang mit bestimmten klinischen Protokollen und Lehrkonferenzen gehen unsere klinischen Verpflichtungen jedoch weit über die festgelegte Bereitschaftszeit hinaus. Im vergangenen Jahr waren wir für mehr als 2700 Fälle (36% aller abteilungsweiten chirurgischen Pathologiefälle) und eine 12-15% ige Zunahme der Servicelast in den letzten vier Jahren verantwortlich. Dr. Pittaluga verbringt mindestens 75% ihrer Zeit mit klinischem Service oder Bildungsaktivitäten. Sie überwacht die Triage klinischer Proben, die im Labor eingehen, eine zeitaufwändige Aktivität aufgrund der komplizierten und manchmal konkurrierenden Anforderungen klinischer Protokolle. Neben ihrer Tätigkeit als Hämatopathologe hilft sie bei der Überwachung des Immunhistochemie-Dienstes und bei der Laborentwicklung für neue hämatopathologische Tests, die später in die Routinetestbibliothek aufgenommen werden. Sie leitet auch den In-Situ-Hybridisierungsdienst. Sie wird bei diesen Aktivitäten von einem Labortechniker und einem Post-Baccalaureate Fellow unterstützt. Wie weiter unten erläutert, Dr. Pittaluga ist auch Programmdirektor des Hämatologie-Fellowship-Programms. Ihre Beiträge zu den klinischen, Forschungs- und Bildungsprogrammen des NIH wurden 2010 anerkannt, als sie zu einer ausgewählten Gruppe gehörte, die vom NCI-Direktor Dr. Varmus einen NIH Individual Merit Award erhielt, und das einzige Mitglied des Laboratory of Pathology, das so geehrt wurde. Dr. Pittaluga und ich bieten Unterstützung bei der Diagnose und Klassifizierung von reaktiven und neoplastischen lymphoproliferativen Erkrankungen, Immunschwächezuständen und verschiedenen hämatologischen Malignomen. Wir bieten beratende und kollaborative Dienstleistungen für Ärzte im NCI sowie für Ärzte, die Patienten mit hämatolymphoiden Störungen in anderen Instituten untersuchen, insbesondere NIAID, NHLBI, NHGRI und NIAMSD. Wir Cosponsor eine monatliche multidisziplinäre Case Review Konferenz diskutieren Diagnose- oder Management-Probleme bei Lymphomen, und darüber hinaus regelmäßig auf Konferenzen von NCI klinischen Zweige gesponsert (Pädiatrische Onkologie, Medizinische Onkologie, Dermatologie, Experimentelle Transplantation & Immunologie), und von NIAID, NHLBI und NHGRI. Wir dienen als Associate Investigators für mehr als 40 klinische Protokolle, die im NCI und anderen NIH-Instituten durchgeführt werden. Diese Protokolle schreiben häufig spezielle Tests vor, um die für die jeweilige Studie relevanten biologischen Marker zu charakterisieren. In Zusammenarbeit mit anderen Serviceeinheiten (Fachdiagnostik, Zytogenetik, Durchflusszytometrie) setzen wir eine Vielzahl von Diagnosetools ein. Der Abschnitt bietet auch In-situ-Hybridisierungsdienste zum Nachweis von Epstein-Barr-Virus-Sequenzen (EBV) und anderen diagnostischen und experimentellen Zielen. Wir erhalten jedes Jahr mehr als 2200 Fälle in Absprache. Jüngste Studien haben die Bedeutung der sekundären Überprüfung für die Diagnose und ordnungsgemäße Behandlung von Patienten mit Lymphomen hervorgehoben.1, 2 Aufgrund der Anforderungen, die der Beratungsdienst an unsere Zeit stellt, versuchen wir, Konsultationen auf schwierige oder herausfordernde Fälle zu beschränken. Viele Fälle werden von anderen akademischen Einrichtungen eingereicht, basierend auf diagnostischer Unsicherheit oder aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen mehreren Institutionen. Wir lehnen regelmäßig Konsultationen ab, die wir als routinemäßig betrachten, und empfehlen, solche Fälle an Routine-Referenzlaboratorien zu senden. Wir machen häufig neue Beobachtungen auf der Grundlage dieser einzigartigen klinischen Praxis, und eine Reihe von Publikationen sind aus Fallmaterial hervorgegangen, das ursprünglich in Absprache überprüft wurde. Daher glaube ich, dass unsere klinische Arbeit unsere akademische Produktivität eher verbessert als beeinträchtigt. In vielen Fällen werden uns Beratungsfälle auf der Grundlage früherer Veröffentlichungen unseres Labors vorgelegt. Diese Fälle tragen zu unserer Forschungsmission bei, da sie uns helfen, unser Wissen über seltene Entitäten zu erweitern und diese Störungen zu charakterisieren. Konkrete Beispiele und die relevanten Publikationen werden unter anderen Projekten diskutiert. Unter ihnen sind jedoch in situ follikuläres Lymphom,3 pädiatrische Randzonenlymphome, 4, 5 NK-Zell-Enteropathie,6 histiozytäre Sarkome, die bei B-Zell- oder T-Zell-Malignomen auftreten,7-9 und Plasmazytome mit Produktion von IgA.10 1. McNamara C, Rodriguez-Justo M, Isaacson PG, Ramsay A. Bedeutung der zentralen Überprüfung durch Experten bei der Diagnose lymphoider Malignome in einem regionalen Krebsnetzwerk. J Clin Oncol 2011. 2. Jaffe ES. Diese Überprüfung bietet Versprechen für den Kliniker, den Pathologen und den Patienten mit neu diagnostiziertem Lymphom. J Clin Oncol 2011. 3. Cong P, Raffeld M, Teruya-Feldstein J, Sorbara L, Pittaluga S, Jaffe ES. In-situ-Lokalisation des follikulären Lymphoms: Beschreibung und Analyse durch Laser-Capture-Mikrodissektion. Blut 2002;99: 3376-82. 4. Taddesse-Heide L, Pittaluga S, Sorbara L, Bussey M, Raffeld M, Jaffe ES. Marginalzone B-Zell-Lymphom bei Kindern und jungen Erwachsenen. Das amerikanische Journal für chirurgische Pathologie 2003; 27: 522-31. 5. Rizzo KA, Streubel B, Pittaluga S, et al. Randzonenlymphome bei Kindern und jungen Erwachsenen;Charakterisierung genetischer Aberrationen durch FISH und RT-PCR. Mod Pathol 2010;23:866-73. 6. Mansoor A, Pittaluga S, Beck PL, Wilson WH, Fähre JA, Jaffe ES. NK-Zell-Enteropathie: Eine gutartige NK-Zell-lymphoproliferative Erkrankung, die das intestinale Lymphom nachahmt: klinisch-pathologische Merkmale und Follow-up in einer einzigartigen Fallserie. Blut 2011;117: 1447-52. 7. Feldman AL., Minniti C., Santi M., Downing JR., Raffeld M., Jaffe ES. Histiozytäres Sarkom nach akuter lymphoblastischer Leukämie: ein häufiger klonaler Ursprung. Die Lanzette Onkologie 2004;5: 248-50. 8. Feldmann AL., Berthold F., Arceci R., et al. Klonale Beziehung zwischen Vorläufer-T-lymphoblastischer Leukämie / Lymphom und Langerhans-Zell-Histiozytose. Lancet Onkologie 2005;6: 435-7. 9. Feldman AL, Arber DA, Pittaluga S, et al. Klonal verwandte follikuläre Lymphome und histiozytäre / dendritische Zellsarkome: Evidenz für die Transdifferenzierung des follikulären Lymphomklons. Blut 2008;111: 5433-9. 10. In: Zeitschrift für Wirtschaftsforschung, et al. Nodale und extranodale Plasmazytome, die Immunglobulin a exprimieren: eine indolente lymphoproliferative Erkrankung mit einem geringen Risiko für ein klinisches Fortschreiten. Das amerikanische Journal für chirurgische Pathologie 2010; 34: 1425-35.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.