Faustin-Élie Soulouque

Faustin-Élie Soulouque, Soulouque buchstabierte auch Solouque, auch bekannt als Faustin I, (geboren 1782?, Petit-Goâve, Haiti-gestorben Aug. 6, 1867), haitianischer Sklave, Präsident und später Kaiser von Haiti, der die schwarze Mehrheit des Landes gegen die Mulatten-Elite vertrat.

Soulouque wurde als Sklave geboren, als Haiti noch unter französischer Herrschaft stand. Er nahm 1803 an einem erfolgreichen Aufstand teil, der die Franzosen vertrieb, und er blieb in der Armee der neu gebildeten Nation. 1847 wurde er mit Unterstützung einer Gruppe Mulattenführer zum Präsidenten ernannt, die ihn für einen geeigneten Marionettenführer hielten. 1849 verdrängte er sie jedoch und schuf eine eigene Anhängerschaft. Er nahm den Titel des Kaisers an und regierte als Faustin I.

Soulouque unternahm mehrere erfolglose Versuche, die benachbarte Dominikanische Republik zu erobern; Bei einer Gelegenheit handelten die Vereinigten Staaten, Frankreich und Großbritannien gemeinsam, um ihn zum Unterlassen zu drängen. 1859 versammelten sich die Mulatten unter dem Generalstabschef und setzten ihn ab. Soulouque entkam und ging ins Exil, wo er starb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.