Der Elektroglottograph ist ein Gerät zur Messung, wie viel Strom durch den Kehlkopf fließt. Da der Kehlkopf bei Berührung der Stimmlippen die Elektrizität besser leitet, korreliert die Amplitude (Spannung) des ELEKTRISCHEN Signals positiv damit, wie geschlossen die Stimmlippen sind. Allgemeine Informationen zur Elektroglottographie finden Sie auf der Website von Alexis Michaud.

Datenerfassung mit dem EG2-PCX Elektroglottograph

EINRICHTEN

Das EI hat zwei Batterien im Inneren. Es muss mehrere Stunden lang an das Netzteil angeschlossen werden, um es aufzuladen, aber dann halten die Batterien lange. Es ist nicht dazu gedacht, direkt vom Netzteil mit Strom versorgt zu werden, daher müssen Sie im Voraus sicherstellen, dass die Batterien aufgeladen sind. Wenn drehen die BATTERIE schalter zu “A” oder “B” macht die batterie licht grün, es hat power. Ein Bild unserer Eimaschine ist unten in Abbildung 1.

Abbildung 1. Der Elektroglottograph Abbildung 1. Der Elektroglottograph

Die vom Elektroglottograph erzeugte Wellenform ist technisch gesehen kein Audiosignal, hat jedoch viel mit einem Audiosignal gemeinsam. Sie können es für die Zwecke der Aufzeichnung als Audio behandeln und dann als Audiosignal analysieren. Für Aufnahmezwecke sind das Eisignal und das Audiosignal ein Stereo-Audiosignal.

Der EG2-PCX enthält einen Mikrofonvorverstärker und einen A/D-Wandler. Es kann mit dem Gerät verbunden werden, das Sie als Rekorder mit analoger oder digitaler Verbindung verwenden. Am einfachsten ist es, es mit einem USB-Kabel an einen Computer anzuschließen und in Praat aufzunehmen. Dies beinhaltet die folgenden Verbindungen:

  • Verbinden Sie die Elektroden mit der Ethernet-Buchse mit der Bezeichnung “ELECTODES”
  • Schließen Sie ein dynamisches Mikrofon an die kleine Mikrofonbuchse an der Vorderseite des Geräts oder die XLR-Buchse an der Rückseite an. Sie können ein Kondensatormikrofon verwenden, wenn es über eine eigene Stromquelle verfügt. Stellen Sie den Kippschalter “Mic Input” auf der Rückseite des EG2-PCX auf den Eingang, den Sie verwenden möchten.
  • Schließen Sie den EG2-PCX über ein USB-Kabel an einen Computer an. Sie müssen den USB-Anschluss verwenden, wenn Sie das EI und das Ultraschallgerät gleichzeitig verwenden.

Öffnen Sie das Menü “Aufnahmegeräte” am Computer und stellen Sie sicher, dass der EG2-PCX als “Mikrofon/USB-Audiogerät” erkannt wird und als Standard ausgewählt ist. Sie müssen wahrscheinlich auf die Schaltfläche “Eigenschaften” des Geräts klicken, das Format auf “2 Kanal, 16 Bit, 44100 Hz” einstellen und die Pegel anpassen. Sie können die Signalpegel auch mit den Schaltern am EG2-PCX steuern.

Das EI hat vier Elektroden, die durch einen Klettverschluss am Kehlkopf gehalten werden. Stellen Sie sicher, dass die Elektroden so am Klettverschluss befestigt sind, dass die Lücken zwischen den Elektroden parallel zum Klettverschluss verlaufen. Beschichten Sie jede der vier Elektroden mit einer dünnen Gelschicht und achten Sie darauf, dass kein Gel zwischen die gepaarten Elektroden gelangt (die sie miteinander verbinden würden). Platzieren Sie dann den Klettverschluss so, dass sich auf jeder Seite des Kehlkopfes ein Satz Elektroden befindet (mit nach unten zeigenden Drähten), und befestigen Sie ihn wie in Abbildung 1 hinter dem Hals mit den Klettverschlüssen. Möglicherweise müssen Sie sie am Klettverschluss näher zusammen oder weiter auseinander bewegen.

Abbildung 2. Platzieren der Eielektroden Abbildung 2. Platzieren der EI-Elektroden

Bei eingeschalteter EI-Box die grünen, gelben und roten LEDs mit der Bezeichnung ELEKTRODENPLATZIERUNG beobachten, die Ihnen sagen, ob die Elektroden zu hoch oder zu niedrig am Kehlkopf des Lautsprechers anliegen, und die Elektroden einstellen, bis eine der grünen LEDs in der Mitte leuchtet, wenn sich der Lautsprecher im Ruhezustand befindet.

Wenn der Lautsprecher einen Vokal erzeugt, sollten die mit SIGNALSTÄRKE gekennzeichneten LEDs aufleuchten und die Signalstärke anzeigen, und die LEDs zur ELEKTRODENPLATZIERUNG, die gleichzeitig als LARYNXBEWEGUNGS-LEDs fungieren, sollten die Larynxbewegung widerspiegeln.

Öffnen Sie praat und klicken Sie auf “New… Record stereo Sound…”. Klicken Sie auf “Aufnehmen” und lassen Sie Ihren Sprecher natürlich sprechen. Möglicherweise müssen Sie den Aufnahmepegel noch etwas anpassen (im Audio-Bedienfeld oder am EG2-PCX), damit beide Lautstärkeanzeigen im grünen Bereich hoch, aber nicht im roten Bereich liegen.

Wenn Sie mit dem Aufzeichnungspegel für beide Kanäle zufrieden sind, nehmen Sie etwas Sprache auf. Speichern Sie die Aufzeichnung in der Objektliste und überprüfen Sie sie anschließend. Kanal 1 sollte wie eine normale Audioaufnahme aussehen und Kanal 2 sollte wie eine andere Art von Wellenform aussehen.

Arbeiten mit EGG-Daten

DEGG

Aus der ersten Ableitung des EGG-Signals (dem DEGG-Signal) können nützliche Messungen vorgenommen werden. Eine Funktion ist eine Zuordnung zwischen zwei Sätzen von Werten. Die Ableitung einer Funktion stellt die Steigung der Funktion dar, d. H. Wie sich die Funktion im Laufe der Zeit ändert. Das EI-Signal ist eine Funktion, die die Verschlossenheit der Stimmritze im Laufe der Zeit ausdrückt: Seine größten Werte treten zu Zeiten auf, in denen die Stimmlippen am engsten geschlossen sind, und seine kleinsten Werte treten zu Zeiten auf, in denen die Stimmlippen am breitesten geöffnet sind. DEGG wird berechnet, indem die Steigung der Eiwellenform zu jedem Zeitpunkt gemessen wird. Seine größten Werte treten auf, wenn das Eisignal am schnellsten ansteigt (der Moment, in dem sich die Stimmlippen zu berühren beginnen), und seine kleinsten Werte treten auf, wenn das Eisignal am schnellsten abnimmt (der Moment, in dem sich die Stimmlippen zu trennen beginnen). Eine schöne Illustration der Beziehung zwischen EI, DEGG und glottaler Öffnung und Schließung finden Sie hier.

Der offene Quotient (OQ) gibt an, wie lange die Stimmritze während der Stimmgebung geöffnet ist. Der geschlossene Quotient (CQ) gibt an, wie lange die Stimmritze während des Stimmens geschlossen ist. Zu jedem Zeitpunkt ist OQ + CQ = 1. Eine Tonhöhenperiode ist das Zeitintervall zwischen zwei Spitzen oder zwei Tälern im DEGG-Signal (und auch im EGG-Signal). Um den geschlossenen Quotienten zu finden, messen wir die Zeit zwischen einem DEGG-Peak und dem folgenden DEGG-Minimum und dividieren es durch die Zeit zwischen zwei Peaks. Um den offenen Quotienten zu finden, messen wir die Zeit zwischen einem DEGG-Minimum und dem folgenden DEGG-Peak und dividieren ihn durch die Zeit zwischen zwei Peaks. Es ist am besten, mehrere Tonhöhenperioden im DEGG zu messen und sie für einen genaueren offenen / geschlossenen Quotienten zu mitteln.

Für die Arbeit mit EGG-Aufnahmen stehen drei Skripte zur Verfügung:

  • EGG_and_DEGG_script.praat (hergestellt von Marc Brunelle) berechnet DEGG und kombiniert EGG und DEGG zu einer Stereoaufnahme. Um das Skript zu verwenden, extrahieren Sie zuerst den EGG-Kanal aus Ihrer Stereoaufnahme (Konvertieren … Extrahieren Sie einen Kanal … 2), benennen Sie ihn in “EGG” um und führen Sie das Skript aus.
  • EGG_DEGG7.praat ist eine modifizierte Version von EGG_and_DEGG_script.praat. Es macht im Grunde das Gleiche, aber anstatt einen Kanal zu extrahieren und umzubenennen, wählen Sie die ursprüngliche Stereodatei aus. Es glättet die EGG- und DEGG-Signale durch Mittelwertbildung über Abtastwerte innerhalb eines kurzen Fensters und Mittelwerte über Perioden des DEGG-Signals, um das Signal-Rausch-Verhältnis zu verbessern. Berechnet auch die AEGG (Beschleunigung), die nützlich sein kann, um die gewünschte Öffnungsspitze auszuwählen.
  • OQ_Praat_JM.zip zur halbautomatischen Messung von offenen Quotienten aus einem DEGG-Signal. Eine ZIP-Datei, die das Praat-Skript sowie Beispieleingabedateien enthält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.