Dyer Brothers, McAndrew connect through grandfathers, NY Mets

Foto von Jack Davis ’19 – Jim McAndrew modelliert seinen Ring der World Series von 1969. McAndrew und Duffy Dyer waren Mitglieder der “Miracle Mets”, und jetzt sind ihre Enkel Drew Dyer ’18 und Max McAndrew ’18 Teamkollegen im JV-Baseballteam.

Die Großväter der Studenten spielten zusammen Baseball bei den New York Mets

Von Jack Davis ’19
THE ROUNDUP

Die Brüder Drew Dyer ’18 und Bryce Dyer ’19 wuchsen in einem Baseball-zentrierten Zuhause auf, was zum großen Teil auf ihren Großvater Duffy Dyer zurückzuführen war.

Duffy Dyer war ein 14-jähriger Major League Baseball Veteran, der Arizona State besuchte und 1966 zu den New York Mets eingezogen wurde.

Er verbrachte sechs Saisons als Catcher mit dem Team, darunter eine World Series 1969.

Jim McAndrew war Mitglied des “Miracle Mets” World Series Teams, als MLB Pitcher, der sieben Jahre spielte.

Zusätzlich zu ihrer Bindung auf dem Baseballfeld teilen sie jetzt die Bindung ihrer Enkelkinder, die Brophy besuchen und Baseball spielen.

McAndrews Enkel Max ist im zweiten Jahr bei Brophy.

Max McAndrew und Drew Dyer spielten zusammen im Junior Varsity Baseball Team.

Vor ihren Enkeln wurden die Kinder von Duffy Dyer und Jim McAndrew zufällig am selben Tag geboren, als sie 1967 unterwegs waren. McAndrew schlug am Tag nach der Geburt einen No-Hitter auf.

Baseball liegt Max McAndrew im Blut.

Zusammen mit seinem Großvater spielte Max ‘Vater College-Baseball für die Florida Gators.

Mit seiner Familie, die das Baseballspiel beherrscht, sagte McAndrew, er fühle oft Druck, sein Spiel auf die nächste Stufe zu bringen.

“Ich spüre großen Druck, es zu den Majors zu schaffen”, sagte McAndrew.

Während McAndrew bestrebt ist, es in die großen Ligen zu schaffen, ist Bryce Dyer anderer Meinung.

“Es war nie eine Sache, die ich selbst verfolgen wollte”, sagte Dyer.

Obwohl Bryce Dyers langfristiges Ziel es nicht ist, in die großen Ligen zu kommen, sagte er, dass er und seine Familie immer noch Freude am Spiel haben.

“Sie lieben es, meine Spiele zu sehen, wenn ich spiele”, sagte er. “Wir alle lieben den Sport und können nicht genug davon bekommen.”

Beide Schüler sagten, dass sie ihre Großväter als Ressource sowohl für das Spiel als auch für das Leben im Allgemeinen nutzen.

“Es ist wirklich cool, die Geschichten meines Großvaters zu hören”, sagte McAndrew.

Bryce Dyer stimmte zu.

“Ich benutze ihn als persönlichen Mentor”, sagte er über seinen Großvater. “Er war immer verfügbar, um mir bei allem zu helfen, womit ich zu kämpfen habe. Er hilft mir ständig, mein Spiel zu verbessern. Es ist sehr hilfreich, Tipps von einem ehemaligen Profi nehmen zu können.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.