D’s noch Grad bekommen– und dann einige

Jose Camps, Foto von Monica Simmons

Haben Sie sich jemals gefragt, was aus Ihrem Highschool-Abschiedsredner geworden ist? Laut einer Studie des Boston College werden diese perfekt balancierten Studenten nicht zu den Game-Changern, die ihre weniger akademisch veranlagten Kollegen tun. Eigentlich, Forscher zeigten, dass aus 81 valedictorians von der High School durch ihre berufliche Laufbahn verfolgt, genau keiner von ihnen ging auf so genannte “Weltveränderer zu werden.” Die Wissenschaftlerin Karen Arnold, Leiterin dieser Studie, hatte eine Theorie darüber, warum das so ist. In einem Interview mit CNBC sagte sie: “Valedictorianer sind wahrscheinlich nicht die Visionäre der Zukunft … sie setzen sich normalerweise in das System ein, anstatt es aufzurütteln.” Sie fährt fort zu sagen, dass Valedictorianer dazu neigen, keine “Schimmelbrecher “zu sein.”

Wenn Sie also Ihr akademisches Leben am Rande leben, haben Sie möglicherweise eine glänzende Zukunft vor sich, insbesondere wenn es Ihre Leidenschaft ist, Künstler oder Unternehmer zu werden, beides risikobehaftete Karrieren.

In mehreren Fällen erfolgreicher San Antonianer, Diese Risikoträger bombardierten die Klasse und ließen die Schule ganz fallen, aber dann traten sie in ihren jeweiligen Bemühungen einen großen Hintern. Jose Campos, Mitinhaber der Bäckerei CommonWealth Coffeehouse &, und Angela und Mark Walley von Walley Films beweisen, dass es nicht immer die Note ist, die Sie erfolgreich macht, sondern die Kreativität und der Mut hinter dem Traum.

Jose Campos
Jose Campos ‘Weg zum Besitz eines französisch inspirierten Coffeeshops begann mit seinem hartnäckigen Wunsch, eine für ihn sehr herausfordernde Sprache zu lernen. Während des Besuchs der Southern Methodist University zeichnete sich Campos in seinen Hauptfächern (Finanzen, Wirtschaft und Politikwissenschaft) aus, scheiterte jedoch an Französisch. Nachdem Campos mehrere Jahre Französisch an der Universität studiert hatte und ihm geraten wurde, die Klasse wegen seines GPA abzubrechen, qualifizierte er sich für ein Studium im Ausland. Obwohl, er gibt zu, er konnte kaum einen Gruß an seine Gastfamilie aufbringen.
Er beharrte auf seinem Auslandssemester und landete schließlich einen Job im Land. Sein Französisch blühte schließlich auf, ebenso wie seine Liebe zum Croissant — und zu allem Provinziellen — einschließlich der Idee, in San Antonio ein Cafe zu eröffnen. Ein paar Jahre später nahm der Traum in Form eines Kaffeehauses und einer Bäckerei mit Geschäftspartner Jorge Herrero Gestalt an. Heute verdient ihr Reverie Cafe, bestickt in Blau und Weiß, Marmorarbeitsplatten und voller Chill-San—Antonio-Vibes, nationale Aufmerksamkeit (siehe die Liste der Top 20 französischen Bäckereien des Tennis Channel – ja, es ist eine echte Sache). Und, ab diesem Jahr, Das Duo wird seinen Betrieb auf sieben neue Standorte in der ganzen Stadt ausweiten.
Was als GPA-tötende Herausforderung begann, wurde zu einer Vision von butterartiger, schuppiger Freude. Campos gibt zu, es war zu der Zeit nicht alles so klar, aber er wusste nur, dass er weiter parlieren musste. “Sehr wenige Menschen müssen heutzutage nicht zur Schule gehen”, sagte Campos. “Es gibt Leute wie Elon Musk und Mark Zuckerberg (berühmte Studienabbrecher), aber zum größten Teil braucht jeder eine Ausbildung. Was auch immer Sie wählen — College, College, Handelsschule – Sie können einfach nicht aufgeben, Ihrer Leidenschaft zu folgen.”

Fotos von Monica Simmons

Mark + Angela Walley
Dokumentarfilmer und Ehemann-Ehefrau-Team Mark und Angela Walley setzten sich zusammen und erstellten eine Vor- und Nachteile-Liste, bevor sie beschlossen, aus dem New Media Arts-Programm der UTSA auszusteigen. Ihre Entscheidung, die Schule zu verlassen und das Filmemachen “in der realen Welt” fortzusetzen, war (sie können jetzt mit Zuversicht sagen) eine der besten, die sie gemacht haben. “Als Künstler sind Ihr Portfolio und die Verbindungen, die Sie in der Community herstellen, weitaus wichtiger als die Frage, ob Sie Ihr Studium abgeschlossen haben oder nicht”, sagte Angela.
Seit der Gründung ihres Unternehmens im Jahr 2010 haben die Walleys mehr als 40 Kurzdokumentationen über die Arbeit von Künstlern aus San Antonio, gemeinnützigen Kunstorganisationen, Galerien und Museen produziert. Neben dem beruflichen Erfolg, Sie haben es auch geschafft, das Licht an zu halten und verheiratet zu bleiben. “Die Schule hat uns nicht beigebracht, wie wir aus unseren Fehlern lernen oder wie wir unseren Lebensunterhalt mit dem verdienen können, was wir lieben — wir mussten das selbst herausfinden”, sagten sie. “Wir finden das immer noch heraus, aber wir müssen uns jeden Tag aufeinander verlassen und ermutigen.”
In Bezug auf die Beratung aufstrebender Kreativer sagen die Walleys, dass Sie, wenn Sie erwägen, die Schule zu verlassen, zuerst die Ressourcen nutzen sollten, die Sie haben. Obwohl gerade in der Schule für zwei Jahre, das Duo machte das Beste aus ihrer Zeit und produzierte viele Kurzfilme unter der Leitung von Professoren. Dann, als sie bereit waren, wagten sie den Sprung.
Schule ist vielleicht nichts für dich, oder vielleicht ist es das, oder vielleicht ist ein bisschen Schule eine gute Idee. Es hängt nur davon ab, wie viel Risiko Sie bereit sind einzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.