Don Barden: der erste afroamerikanische Casino-Besitzer in Vegas

Viele haben vielleicht noch nie von ihm gehört, aber Don Barden ist einer der unbesungenen Pioniere in der afroamerikanischen Geschichte und einer, der zumindest für kurze Zeit sogar die HBSU-Einrichtung der Central State University in Ohio besuchte. Barden war auch ein Paradebeispiel für den Aufstieg aus aussichtslosen Anfängen, um alle unternehmerischen Fähigkeiten zu nutzen, die zum Aufbau eines riesigen Geschäftsimperiums erforderlich waren.

Wie wir sehen werden, kam ein großer Teil seines Reichtums aus einem kühnen Umzug in Casino-Besitz. Wenn er heute noch am Leben wäre, wäre es sehr wahrscheinlich, dass er auch in Online-Casinos involviert wäre, zumal Barden verstand, was die Leute von ihrer Unterhaltung wollten und keine Angst hatte, ein Pionier zu sein. Viele dieser heute beliebten Online-Plattformen wie Casumo Casino teilen dieses echte Verständnis dessen, was die Spieler anspricht, und bieten eine breite Palette verschiedener Spiele an, darunter Slots, Roulette, Blackjack und Video Poker.

Don Hamilton Barden wurde am 20.Dezember 1943 in Detroit, Michigan, geboren. Immer ein neugieriges und aktives Kind, von der High School war er Kapitän der Basketball- und Fußballmannschaften.

Seine Zeit an der Universität war jedoch nur von kurzer Dauer, da er sich die Kosten dafür nicht leisten konnte. Also beschloss er, auszusteigen und nahm eine Reihe von Jobs an, vom Abwaschen in Restaurantküchen bis zum Klempner. Während dieser Zeit hatte er seine Augen fest auf die Zukunft gerichtet und legte allmählich Bargeld beiseite.

Als er $ 500 gespart hatte, war es Zeit, seinen Schritt zu machen. Er kaufte einen kleinen Plattenladen in Lorain, Ohio, um die Mitte der 1960er Jahre entstandene neue Musikszene zu nutzen. Er begann auch, Bands für Konzerte zu buchen, und dies führte dazu, dass Barden ein kleines Plattenlabel sowie eine PR-Firma gründete.

Trotz all dieses Erfolgs hatte er immer noch das Gefühl, nicht genug zu verdienen, und so wechselte er in die Immobilienentwicklung. Indem er Gebäude aufkaufte und an die US-Regierung verpachtete, stieg sein Einkommen; besonders als er die Gebäude verkaufte.

Im Hintergrund war sein eigentlicher Ehrgeiz, ein Casino in seiner Heimatstadt Detroit zu eröffnen, aber zu der Zeit war es unmöglich, eine Lizenz dafür zu bekommen. Stattdessen fand er eine Gesetzeslücke: 1995 richtete er ein Riverboat Casino in Gary, Indiana, ein und richtete einen weitaus größeren Preis ein. Dies geschah im Jahr 2002, als er erfolgreich für drei Fitzgeralds Casinos in Tunica, Mississippi, Black Hawk Colorado und Downtown Las Vegas bot und übernahm.

Auf seinem Höhepunkt beschäftigte Bardens Casino-Imperium 4.000 Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von 347 Millionen US-Dollar. Eine Kombination aus hartem Wettbewerb und einer großen Rezession bedeutete jedoch, dass dies ein Erfolg war, der nicht aufrechterhalten werden konnte, und 2009 meldete das Unternehmen Insolvenz an.Nur zwei Jahre später erkrankte Barden schwer und starb im Alter von 67 Jahren. Aber er hat ein starkes Vermächtnis hinterlassen, sowie ein leuchtendes Beispiel dafür, wie weit Entschlossenheit und Vision Sie bringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.