Diversifikation: Strategien für eine Anlage in Aktien

Diversifikationsstrategien in Aktien bestehen im Allgemeinen aus der Verteilung von Kapital, um Risiken zu verteilen. Aber wie macht man es richtig, damit sie unfehlbar sind?…

Was ist Diversifikation?

Stellen Sie sich ein Unternehmen vor, das eine Art von Produkten oder Dienstleistungen anbietet, die auf eine Art von Publikum ausgerichtet sind. Mit anderen Worten, das Unternehmen verkauft an einen bestimmten Markt.

Unser Unternehmen hat eine Reihe von Verkäufen und einen Marktanteil. Im Gegenzug sieht es sich jedoch einer Reihe externer Bedrohungen durch den Markt selbst ausgesetzt. Neben internen Schwächen. Am Anfang läuft das Geschäft gut, aber das Management-Team ist sich bewusst, dass jederzeit eine dieser Bedrohungen (die natürlich identifiziert hat) Probleme erzeugen kann.

Um Probleme zu vermeiden, nutzt das Unternehmen die Vorteile, die es Jahr für Jahr erhält, und beschließt, einen neuen Geschäftsbereich zu eröffnen. Wenn also die vorhandenen Bedrohungen tatsächlich eintreten, können Sie den Typ beibehalten. Somit ist es keinem spezifischen Risiko ausgesetzt.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihre Strategie auszuführen:

  • Sie können ein Produkt oder eine Dienstleistung erstellen, die nichts mit dem aktuellen Geschäftsbereich zu tun haben. Es würde somit in einem anderen Markt mit einer Reihe unterschiedlicher Risiken und Bedrohungen konkurrieren.
  • Sie können eine Abteilung Ihres Unternehmens im Ausland erstellen. Wenn die Bedrohung beispielsweise aus dem Land stammt, in dem sie tätig ist, wird dieses Risiko verringert.
  • Sie können eine Hilfsfirma für Ihre Produkte oder Dienstleistungen mit Gründen für die Integration in die Wertschöpfungskette erstellen (wenn unser Unternehmen beispielsweise ein Hersteller ist, können Sie einen Distributor erstellen oder kaufen. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht auf diese Kunden verlassen. Dies wird als “vertikale Integration” bezeichnet.

Wie wir sehen können, gibt es verschiedene Mechanismen oder Strategien, um das Risiko zu verringern, dass bestimmte Branchen-, Markt- oder Länderbedrohungen Realität werden. Strategien können darin bestehen, neue Produkte zu entwickeln, die mit dem aktuellen Geschäft zusammenhängen oder nicht, oder neue Märkte zu erschließen.

Dies ist das Konzept der Geschäftsdiversifizierung. Es ist eine Strategie des Wachstums und der Risikominderung.

Wenn wir das Beispiel auf die Welt der Investitionen übertragen (die andererseits auch das Management eines Unternehmens ist), können wir Risiken reduzieren, wenn wir dieselbe Diversifikationsphilosophie anwenden.

Wir müssen nur andere verschiedene Vermögenswerte in unser Portfolio aufnehmen, damit das Risiko, das einem (oder einer Gruppe) von ihnen innewohnt, uns auf diese Weise nicht stark beeinträchtigt. Wie unser Beispielunternehmen werden wir in der Lage sein, die Rate, dh die Rentabilität, aufrechtzuerhalten.

Diversifikation basiert auf einem sehr alten Sprichwort im Finanzwesen: “Legen Sie nicht alle Eier in denselben Korb”. Was übersetzt werden kann, als ob wir nicht alle unsere Investitionen im selben Buchstaben haben.

Das könnte Sie interessieren: Risikoprofil: Schlüssel Wählen Sie das beste Anlageprodukt

Verschiedene Diversifikationsstrategien in Aktien

Ein Aktienportfolio kann nach folgenden Strategien diversifiziert werden.

Diversifizierung nach Wirtschaftssektoren

Ein Wirtschaftssektor hat seine eigenen Merkmale, die als große Unternehmensfamilie angesehen werden können.

Wenn wir in verschiedene Unternehmen investieren, aber einer bestimmten Branche (Banken, Telekommunikation, Lebensmittel oder Bauwesen) zu viel Gewicht beimessen, sind wir tatsächlich von den äußeren Bedingungen abhängig, die die gesamte Familie betreffen, aus der der Industriesektor besteht.

Nehmen wir zum Beispiel einen Anstieg der Zinssätze. Sektoren wie das Bankwesen werden von einem Anstieg der Zinssätze profitieren, während andere von Krediten abhängige Sektoren wie Baugewerbe und Immobilien darunter leiden werden.

Wenn wir zu stark dem Baugewerbe ausgesetzt sind, haben wir ein zu hohes Risiko steigender Zinssätze.

Andererseits gibt es Sektoren mit höherem Wachstum; daher ein höheres Fluktuationsrisiko und größere Chancen, wie dies bei der Telekommunikation der Fall ist.

Es ist nicht möglich, defensive und stabile Sektoren wie Lebensmittel, Pharma und andere Konsumgüter mit Wachstums- und aggressiven Sektoren wie allem, was mit neuen Technologien zu tun hat, zu vergleichen.

Die äußeren sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bedingungen betreffen nicht alle Industriezweige gleichermaßen. Dies müssen wir berücksichtigen, um eine Diversifikationsstrategie für Aktien zu entwickeln.

Diversifizierung nach Unternehmen

Abgesehen von den oben genannten Wirtschaftssektoren gibt es innerhalb jeder Familie unterschiedliche Unternehmen. Jedes dieser Unternehmen hat seine eigenen Risiken, internen Probleme, Gewinne, Verkaufshistorie; und Dividenden, die es an den Aktionär zahlt.

Eine Klassifizierung von Unternehmen, unabhängig von der Branche, in der sie tätig sind, erfolgt nach ihrer Marktkapitalisierung. Das heißt, sein Marktwert (berechnet durch Multiplikation der Anzahl der ausstehenden Aktien mit dem jeweiligen Marktpreis).

Large-Cap-Unternehmen sind tendenziell stabiler, haben eine geringere Volatilität und damit ein geringeres Risiko. Auf der anderen Seite haben sie auch weniger Wachstumschancen, ihre Größe verhindert, dass sie mit großen jährlichen Raten wachsen. Sie sind tendenziell anfälliger für Kapitaltransaktionen wie Fusionen, Übernahmen, etc.In darüber hinaus haben sie eine größere Liquidität. In ihm kann es zu Machtkämpfen, Meinungsverschiedenheiten, Intrigen und Innenpolitik kommen. Sie sind wie ein kleiner Staat.

Auf der anderen Seite sind Small-Cap-Unternehmen volatiler. Sie können viel stärker von ungünstigen äußeren Bedingungen betroffen sein. Im Gegenzug bieten sie ein größeres Potenzial für eine Neubewertung, sie können uns sogar dazu bringen, den Wert unserer Investition im Laufe der Zeit zu verdoppeln oder zu verdreifachen. Da sie kleiner sind, neigen sie dazu, agiler zu manövrieren und können Nischen in Märkten finden, die noch nicht erschlossen sind. Es ist einfacher, Unternehmen dieser Art zu finden, die auf dem Markt immer noch unterbewertet sind, was eine großartige Investitionsmöglichkeit darstellt.

Mid-Cap-Unternehmen sind im Durchschnitt. Wir werden in der Lage sein, zwischen verschiedenen Unternehmensgrößen zu diversifizieren, um die Volatilität und andere Risiken unseres Portfolios zu bewältigen.

Neue Handlungsaufforderung

Geografische Diversifizierung

Diese Strategie ermöglicht es dem Anleger, nicht dem Risiko eines bestimmten Landes ausgesetzt zu sein. Wir können ein Portfolio haben, das sich aus Aktien verschiedener Unternehmen aus verschiedenen Sektoren zusammensetzt. und unser gesamtes Portfolio basiert jedoch auf Aktien des spanischen Aktienmarktes.

Können Sie sich die Folgen einer politischen Entscheidung oder einer plötzlichen Änderung der wirtschaftlichen Bedingungen des Landes vorstellen? Dies kann gelöst werden, indem Aktien aus verschiedenen Ländern ausgewählt und in unser Portfolio aufgenommen werden. Jedes Land hat seine Risiken und seine internen Komplikationen. Ihre Bedingungen bleiben im Laufe der Zeit nicht unbeweglich.

Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung haben tendenziell höhere Interessen, höhere Umsätze und ein höheres Geschäftsvolumen im Ausland. Auf diese Weise tragen wir indirekt auch zur geografischen Diversifizierung bei, indem wir Aktien von Unternehmen mit diesen Merkmalen in unser Portfolio aufnehmen.

Diversifikation nach Wechselkurs (Währungsrisiko)

Diese Strategie entspricht der vorherigen. Es hat jedoch seine Unterschiede. Eine angemessene geografische Diversifizierung muss nicht unbedingt eine korrekte Diversifizierung nach Währung (und deren Wechselkursen) bedeuten.

Dies liegt daran, dass es Währungen gibt, die stark korreliert sind. Wenn wir beispielsweise in Aktien aus Schwellenländern und wiederum in Aktien aus den USA investieren, haben wir ein hohes Engagement gegenüber dem Dollar.

Schwellenländer sind tendenziell stark vom Dollar abhängig. Angesichts der Schwäche ihrer Landeswährung entscheiden sich viele von ihnen, sich in Dollar zu finanzieren.

Andererseits bedeutet eine geografische Diversifikation nur in europäische Aktien, dass wir ein hohes Engagement im Euro haben.

Um diese Diversifikationsstrategie zu beenden, werden wir auch sagen, dass es Währungen gibt, die eine enge Beziehung zu einigen Rohstoffen haben. Dies gilt für den Schweizer Franken und den australischen Dollar mit Gold. Neben dem kanadischen Dollar mit Rohöl.

Überlegungen, Diversifikationsstrategien in Aktien unfehlbar zu machen

Die korrekte Diversifizierung unserer Anlagen reduziert verschiedene Arten von Risiken (Länderrisiko, Währungsrisiko, Volatilität und außenwirtschaftliche Bedingungen), wie wir in den verschiedenen Strategien gesehen haben.

Die Idee beim Aufbau eines Anlageportfolios ist, dass alle diese Risiken unter Kontrolle sind. Aber diese Reihe von Berechnungen kann für Nicht-Experten Investoren schwierig sein, sowohl in der Zeit und Wissen. Woher wissen wir die genaue Volatilität, die wir in unserem Portfolio haben? Oder woher wissen wir, ob wir tatsächlich einer bestimmten Währung ausgesetzt sind? (denken Sie daran, dass Unternehmen wirtschaftliche Interessen in anderen Ländern haben). Auf diese Weise kann die Diversifikationsstrategie nicht narrensicher sein.

Zweitens erfordert die Diversifizierung, dass der Anleger sein Kapital auf verschiedene Vermögenswerte verteilt. Die Diversifizierung in Aktien ist komplex, da diese Art von Vermögenswerten sehr flexibel ist und mehrere Anlagestrategien ermöglicht (viel mehr als bei festverzinslichen Wertpapieren). Das Kapital ist in der Regel begrenzt und eine angemessene Diversifizierung ist wirtschaftlich unrentabel.

Um all diese Probleme zu lösen und eine korrekte und unfehlbare Diversifizierung vorzunehmen, müssen wir Skaleneffekte nutzen. zusätzlich zum Talent eines professionellen Managers. Zu diesem Zweck wurden Investmentfonds geschaffen.

Investmentfonds sind ihrem Wesen nach und aufgrund gesetzlicher Beschränkungen diversifizierte Produkte. Mit einem kleinen Kapital werden wir in der Lage sein, korrekte und unfehlbare Diversifikationsstrategien in unserem Aktienportfolio zu verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.